top

Zum Seitenanfang springen

Hilfe für wen

WG Lichtenberg zwei Mädchen

Die koedukativ ausgerichtete Wohngruppe Lichtenbergstraße ist besonders geeignet für eine Betreuung und Förderung von Jungen und Mädchen, bei denen familiäre Beziehungskonflikte und Kommunikationsprobleme eine mindestens vorübergehende räumliche Trennung/Distanz durch eine Fremdunterbringung notwendig erscheinen lassen. Infolge der Familiengeschichte und -strukturen bedürfen sie häufig für ihre weitere Persönlichkeitsentwicklung professioneller Hilfe und Unterstützung. Teilweise gilt es für die Jugendlichen auch, aus der Distanz zu ihrer Familie und unter Zuhilfenahme professioneller Hilfe wieder lernen zu können, aufeinander zuzugehen bzw. die „andere Seite“ wahrzunehmen, zu respektieren und diese nicht mehr nur negativ zu erleben.

Als Indikatoren für die Notwendigkeit einer Unterbringung werden in den meisten Fällen typische Auffälligkeiten wie Beziehungsstörungen, Schulschwierigkeiten, aggressives Verhalten, Verwahrlosungstendenzen, Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Diebstähle, Lügen, Weglaufen etc.), Essstörungen, zeitweiliger missbräuchlicher Umgang mit leichten Drogen und/oder Alkohol oder starke Pubertätskrisen als Problembereiche von den Eltern und den SozialarbeiterInnen der Jugendämter benannt.

Im Hintergrund stehen häufiger vielfältige Alltagsprobleme wie, drohende oder bestehende Arbeitslosigkeit, finanzielle Schwierigkeiten, Partnerschaftsprobleme/Mehrfachbelastung Alleinerziehender, sexueller und/oder körperlicher Missbrauch, Probleme im Umgang mit Suchtmitteln, zu wenig Zeit füreinander, zu wenig Zuwendung und Geborgenheit, Werte- und Normenwandel, „Wohlstandsverwahrlosung“.
Im Zusammenhang mit der Förderung der Jugendlichen werden die Beziehungen zu Eltern, Geschwistern und weiteren Angehörigen des Umfeldes und ihrer entsprechenden Rollen und Funktionen im Familiensystem in den Fokus der Förderung miteinbezogen. Vor diesem Hintergrund werden diese Personen - soweit möglich - in den sozialpädagogisch-systemischen Förderprozess im Rahmen auch aufsuchender Elternarbeit integriert.

 

 

Jobmesse Osnabrück

Besuchen Sie uns auf der Jobmesse am 16./17.09.2017 in Osnabrück.

Flüchtlingshaus Osnabrück

Weitere Informationen zum Flüchtlingshaus Osnabrück

Zum Seitenanfang springen