top

Zum Seitenanfang springen

Hilfe für wen

Die ambulanten erzieherischen Hilfen VAMOS richten sich an Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die in ihrem Herkunftskontext unterstützt und begleitet werden.

Vamos möchte in der Form helfen, wie der Bedarf sich im Einzelfall darstellt. Es werden nach den Begriffen des Kinder- und Jugendhilferechtes als ambulante Hilfen Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft und individuell Hilfe zur Erziehung nach § 27,3 SGB VIII angeboten. Die Fachkräfte stehen auch für das Betreute Wohnen und die mehr präventive Hilfe im Rahmen der Allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie § 16,2 SGB VIII zur Verfügung.

Bei der Erziehungsbeistandschaft liegt der Focus der pädagogischen Arbeit in der Regel bei einem der Kinder oder Jugendlichen in einer Familie oder auch schon außerhalb der Familie. Diese persönliche Hilfe kann das Erlernen und Umsetzen aller möglichen Alltagskompetenzen beinhalten, die ein Kind oder junger Mensch benötigen, um altersadäquat sich weiterentwickeln und auf die gesellschaftlichen Anforderungen entsprechend reagieren zu können.

Im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe wird ein Hilfsangebot für die gesamte Familie und deren Zusammenleben vorgehalten. Dabei geht es um die Begleitung der Familie bei der Lösung familiärer Konflikte und bei der Bewältigung von Alltags- und Erziehungsaufgaben.

An Jugendliche/junge Erwachsenen, die aus stationären Wohngruppen entlassen werden oder Jugendliche, die nicht mehr im elterlichen Haushalt wohnen können/sollen, richtet sich das Angebot des Betreuten Wohnens. Ziel ist hierbei die Unterstützung und Begleitung bei der weiteren Verselbständigung bis hin zur eigenständigen Lebensführung. Die Betreuung findet in den in der Regel von den Jugendlichen/jungen Erwachsenen selbst angemieteten Wohnungen statt.

Sofern alle diese Hilfen nicht passen, weil sie nicht den tatsächlichen Bedarf gerecht werden, können in Absprachen mit den Sozialdiensten der Jugendämter auch spezifische individuelle Hilfen vereinbart werden, die als bedarfsorientiertes Angebot für Kinder, Jugendliche/junge Erwachsene und/oder ihre Familien anzusehen sind. Dafür werden die entsprechenden Fachkräfte eingesetzt. 

Hilfe für wen

Die ambulanten erzieherischen Hilfen VAMOS richten sich an Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die in ihrem Herkunftskontext unterstützt und begleitet werden.

Vamos möchte in der Form helfen, wie der Bedarf sich im Einzelfall darstellt. Es werden nach den Begriffen des Kinder- und Jugendhilferechtes als ambulante Hilfen Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft und individuell Hilfe zur Erziehung nach § 27,3 SGB VIII angeboten. Die Fachkräfte stehen auch für das Betreute Wohnen und die mehr präventive Hilfe im Rahmen der Allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie § 16,2 SGB VIII zur Verfügung.

Bei der Erziehungsbeistandschaft liegt der Focus der pädagogischen Arbeit in der Regel bei einem der Kinder oder Jugendlichen in einer Familie oder auch schon außerhalb der Familie. Diese persönliche Hilfe kann das Erlernen und Umsetzen aller möglichen Alltagskompetenzen beinhalten, die ein Kind oder junger Mensch benötigen, um sich altersadäquat weiterentwickeln und auf die gesellschaftlichen Anforderungen entsprechend reagieren zu können.

Im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe wird ein Hilfsangebot für die gesamte Familie und deren Zusammenleben vorgehalten. Dabei geht es um die Begleitung der Familie bei der Lösung familiärer Konflikte und bei der Bewältigung von Alltags- und Erziehungsaufgaben.

An Jugendliche/junge Erwachsenen, die aus stationären Wohngruppen entlassen werden oder Jugendliche, die nicht mehr im elterlichen Haushalt wohnen können/sollen, richtet sich das Angebot des Betreuten Wohnens. Ziel ist hierbei die Unterstützung und Begleitung bei der weiteren Verselbständigung bis hin zur eigenständigen Lebensführung. Die Betreuung findet in den in der Regel von den Jugendlichen/jungen Erwachsenen selbst angemieteten Wohnungen statt.

Sofern alle diese Hilfen nicht passen, weil sie nicht dem tatsächlichen Bedarf gerecht werden, können in Absprachen mit den Sozialdiensten der Jugendämter auch spezifische individuelle Hilfen vereinbart werden, die als bedarfsorientiertes Angebot für Kinder, Jugendliche/junge Erwachsene und/oder ihre Familien anzusehen sind. Dafür werden die entsprechenden Fachkräfte eingesetzt.

Flüchtlingshaus Osnabrück

Weitere Informationen zum Flüchtlingshaus Osnabrück

Diakonische Pflegenotaufnahme

Wir sind für Sie da und helfen Ihnen. Lesen Sie weiter.

Zum Seitenanfang springen